Ortsumgehung Neu Zittau, Umfahrung Erkner

17.11.2019. (ao) 
Aktuell hohe Wellen schlägt die im November 2019 getätigte Absichtserklärung von Tesla, ein Autowerk in Grünheide zu errichten. Produktionsbeginn soll bereits 2021 sein. Die Verkehrssituation im bisher von allen verkehrstechnischen Behörden augenscheinlich vernachlässigten süd/östlichen Berliner Umland ist heute schon nicht mehr tragbar.
Dabei gibt es schon lange den Plan im Brandenburger Verkehrsministerium, eine Anbindung der A10 an eine neue südliche Umfahrung von Erkner an eine neue Ortsumgehung Neu Zittau, kurz vor Gosen herzustellen. 
Sofern sich die Voraussetzungen zur seinerzeit erfolgten Abwägung nun verändern sollten, muss wieder alles auf den Tisch. Es ist aktuell schon mit der Neu Zittauer Kreuzung an der Berliner Strasse/ Spreebordstrasse eine Katastrophe. Bei kleinsten Unregelmäßigkeiten geht der gesamte Süd/ Ost Verkehr über diese "Dorfkreuzung". 
Berliner, Köpenicker und Brandenburger bräuchten bei Schaffung einer Alternative nicht mehr durch Neu Zittau und Erkner, um nach Grünheide oder zum Ring der A 10 zu gelangen. Unten stehende bearbeitete Karte des mil.brandenburg zeigt den Weg.
Ein Teil der Planungen können hier eingesehen werden:
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten