Überflüge stark ausgeweitet. Gosen-Neu Zittau liegt direkt in der Einflugschneise des BER - Lärmbeschwerde möglich

Überflüge stark ausgeweitet. Gosen-Neu Zittau liegt direkt in der Einflugschneise des BER - Lärmbeschwerde möglich. 

von André Organiska

Der BER ist seit Ende Oktober 2020 eröffnet. 

Es ist in der Gemeinde Gosen-Neu Zittau sehr gut der Unterschied zu den bisherigen Überflügen von und nach dem Schönefelder Flughafen alt (SXF) spürbar. Trotz Corona-Pandemie hinterlassen bereits die aktuellen wenigen Überflüge störende Werte. Das liegt an der nun am BER in Betrieb genommenen neuen Südbahn als zweite Start- und Landebahn und merklich individuell gestalteten Flugrouten der Piloten. Bisher verteilten sich die Flieger nur auf die Nordbahn, die in Richtung Müggelheim seit Jahren Lärm erzeugten.

Einwohnern, Besuchern und Gästen der Gemeinde Gosen-Neu Zittau wird nun die falsche Standortwahl des BER klar verdeutlicht. Die Gemeinde Gosen-Neu Zittau liegt in der Einflugschneise des BER. Rechnerisch und zeichnerisch bisher anders dargestellt und wahrgenommen, wird tatsächlich nun genau über beide Kirchtürme des Doppeldorfes in einer Höhe von ca. 300 bis 600 Meter geflogen.

Wenn Betroffene der Meinung sind, diese oder jene Maschine war zu laut, zu tief oder flog völlig neben der Route, können diese jederzeit und einzeln über die Webseite der Gosener Messstation eine Lärmbeschwerde abgeben. Daraufhin erfolgt die Bearbeitung durch die Deutsche Flugsicherung (DFS). Man erfährt so in einer direkten späteren Antwort Typ, Flieger, Ziel und Höhe des gemeldeten Überfluges. Eine datenerfassende Messstation steht in der Eichwalder Strasse Nähe Uferplatz in Gosen und wird seit vielen Jahren von der Gemeinde Gosen-Neu Zittau finanziell unterstützt

Zögern Sie nicht, unter dem genannten Link die Meldung zu lauten oder tiefen Überflügen  abzusetzen. Bei zukünftig erlangten Dimensionen des Flugverkehrs, wie vormals zum nun geschlossenen Flughafen Tegel (TXL), ist mit einer rapiden Ausweitung der Überflüge und Belastung der Betroffenen zu rechnen.  

Link zur Lärmbeschwerde mittels Messdaten der Gosener Messstation:

http://www.dfld.de/Mess.php?R=002&S=014

Neu In Gosen-Neu Zittau - Die Lebensstützen – Hand in Hand durch Ihren Alltag!

Die Lebensstützen – Hand in Hand durch Ihren Alltag! 

Einkäufe, Arztbesuche, Rasen mähen oder Schreibarbeiten – die meisten erledigen diese Dinge völlig selbstverständlich und ganz nebenbei. Doch genau diese „kleinen“ Alltäglichkeiten stellen viele Menschen vor große Herausforderungen. Denn nicht nur im hohen Alter ist es oftmals schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, seinen Alltag selbstbestimmt und vor allen Dingen selbständig zu gestalten. Die Leidtragenden sind dann nicht nur die Betroffenen selbst, sondern oftmals auch deren Angehörigen. 

Genau an diesem Punkt möchten die "Lebensstützen" aus Gosen-Neu Zittau ins Spiel kommen. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, Betroffene und deren Angehörigen im Alltag zu entlasten und ihnen dabei zu helfen, den Wunsch nach mehr Selbstbestimmtheit zu erfüllen. Sö möchten sie zusammen mit den Kunden herausfinden, welche Unterstützung im Alltag wirklich gebraucht wird. Ganz auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten wird ein individuelles Betreuungspaket geschnürt. Zum umfangreichen Dienstleistungsangebot gehören u.a. Hilfe beim Wohnungsputz, Wocheneinkauf, Fahrdienste zum Arzt und vieles mehr.

Ein kostenlosen Beratungstermin kann man unter 
Tel.: 0176 22 935 75 8 oder 
info@die-lebensstuetzen.de vereinbaren. 

Internet: www.die-lebensstützen.de


Arztpraxis zur Allgemeinmedizin ab 01.07.2020 in Neu Zittau

Gute Nachricht vom Bürgermeister. Die Gemeinde wird wieder eine Arztpraxis beherbergen. 
Die neue Ärztin wird am 01.07.2020 die Praxis an der Geschwister Scholl Strasse im Ortsteil Neu Zittau eröffnen. Sie wird sich zuvor in der nächsten Gemeindevertretersitzung vorstellen, so Bürgermeister Thomas Schwedowski.

Weitere Info: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1804508/

ANIMUS-Kunstgalerie in Gosen wieder geöffnet


Die ANIMUS Kunstgalerie ist ein Projekt der ANIMUS-Kombinat GmbH. Sie verbindet Kunstwerkstatt und Ausstellung. Neben der Druckgraphik werden Werke der Malerei, Graphik, Plastik und  Klangkunst-Objekte gezeigt. Außerdem bietet sie Raum für vielseitige künstlerische Arbeiten. Ein Schwerpunkt wird durch die Druckwerkstatt für Lithographie und Kupfertiefdruck gesetzt. 

Die ANIMUS-Kunstgalerie ist — mit verstärkten hygienischen Vorsichtsmaßnahmen — wieder geöffnet. Das gilt auch für die derzeitige Ausstellung von Bernd Friedrich „Experimentelle Druckkunst“. Die Arbeit in Atelier, Kunstgalerie und Kunstdruck-Werkstatt geht weiter. Um Anmeldung per Telefon (Christoph Geyer (0172-3817953) oder E-Mail (info@animus-kunstgalerie) wird gebete.



Gastronomen in Gosen-Neu Zittau bieten Service außer Haus an

Gosen-Neu Zittau (24.04.2020): 

Ortsansässige Gastronomen haben sich der Corona-Situation angepasst und bieten ausser Haus Verkauf und Lieferdienste an. 

So die Firma DeLück's Catering aus der Neu Zittauer Spreebordstrasse. Dort finden sich frisch bereitete Gerichte wie Spargel mit Sauce Hollondaise und Kartoffeln zum Abholen. Zudem Getränke und Eis, Obst und Blumen sind nunmehr erhältlich. Derzeit in Neu Zittau 11:00 bis 18:00 Uhr. Zu finden direkt am Fußgängerüberweg in der Spreebordstrasse in Richtung Erkner. 

Speisekarte komplett hier zum download

Um längere Wartezeiten zu vermeiden wird um telefonische Bestellung unter 03362 8401 oder 0172 7036181 gebeten. Abholung bei: DeLück's Catering, Spreebordstraße 2-3, 15537 Gosen –Neu Zittau, OT Neu Zittau



Weiterhin bietet das Solino im Märkischen Hof Gosen außer Haus Verkauf bei 10 % Rabatt für Selbstabholer an.

Montag und Dienstag geschlossen
Mittwoch bis Sonntag  11.30 - 19.00 Uhr


Solino - im Märkischen Hof

Abholung: Storkowerstraße 5, 15537 Gosen-Neu-Zittau, OT Gosen






Verhaltenshinweise Corona


Menschen, die befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollten vor allen Dingen zuhause bleiben und telefonisch abklären, ob und wenn ja wo sie auf das Virus getestet werden können.
Die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit hat hierfür eine Hotline geschaltet. Unter der Telefonnummer 030/9028-2828 beraten Experten zwischen 8 und 20 Uhr.
In Brandenburg gibt es seit dem 5. März eine landesweite Hotline für Fragen: Sie ist montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr unter der Nummer 0331/8683-777 zu erreichen.
Außerdem haben mehrere Landkreise Bürgertelefone eingerichtet. Das Bürgertelefon für Märkisch-Oderland ist unter der Telefonnummer 03346/850-6790 zu erreichen (8 bis 16 Uhr). Für Dahme-Spreewald lautet die Nummer 03375/26-2146 (8 bis 18 Uhr). Und im Landkreis Oberhavel gibt es ein Infotelefon, das unter der Telefonnumer 03301/601-3900 (8 bis 15 Uhr) zu erreichen ist. 
Betroffene können sich aber auch an den Hausarzt (ebenfalls telefonisch) oder den kassenärztlichen Notdienst (deutschlandweit 116117) wenden, um zu besprechen, wie die Situation abgeklärt werden kann. Zudem gibt es ein Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit (Telefon: 030/346-465-100). Auch die Unabhängige Patientenberatung Deutschland steht für Fragen zur Verfügung (0800-011-7722).
Die Feuerwehr und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin planen einen gemeinsamen Fahrdienst für Hausbesuche (Stand: 04.03.2020). Das Angebot soll für Patienten mit schweren Erkältungssymptomen gelten. Vier Fahrzeuge will die Berliner Feuerwehr zur Verfügung stellen, die mit Fahrern, Ärzten, Assistenzpersonal und Schutzausrüstung ausgestattet sind. Gegebenenfalls würden auch Tests auf das neuartige Coronavirus durchgeführt, hieß es. Der fahrende Dienst kann nicht telefonisch kontaktiert werden, er wird - bei Bedarf - von der KV angefordert und zum Patienten geschickt.  
Wer zur Risikogruppe gehört, in einer Risikoregion [rki.de] war oder mit jemandem aus dieser in engerem Kontakt stand und unter Husten, Fieber oder Atemnot leidet, sollte vorsichtshalber den Kontakt zu anderen vermeiden und sich testen lassen.
Quelle: rbb-online

Lichtbildervortrag in Gosener Dorfkirche am 15.03.2020 um 16 Uhr

Erinnerungen aus einem verschlossenen Land – 

als deutscher Botschafter in Nordkorea Lichtbildvortrag mit Botschafter a.D. Gerhard Thiedemann Wenig ist bekannt über das Land auf der koreanischen Halbinsel, das im Norden an China und im Süden an Südkorea grenzt. Bekannt ist es bei uns vor allem über Berichte zu seinem Nuklearprogramm und über seinen exzentrisch- diktatorisch herrschenden Machthaber Kim Jong-un. Über die tatsächlichen Lebensverhältnisse der ca. 25 Millionen Menschen in dem verschlossenen Land ist hingegen wenig bekannt. Interessant also, einmal aus erster Hand etwas über den Alltag der Nordkoreaner zu erfahren und ein wenig hinter die Kulissen zu blicken und Fragen zu stellen. 

Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, den 15.03.2020 um 16:00 Uhr in der Gosener Dorfkirche. In einem Lichtbildvortrag gibt Botschafter a.D. Gerhard Thiedemann zusammen mit seiner Frau Dr. Marlies Thiedemann Einblick in die unbekannte Welt eines der letzten sozialistischen Staaten. Gerhard Thiedemann, geboren 1953, trat nach seinem Jurastudium 1984 in den Bundesdienst ein und arbeitete ab 1991 im Auswärtigen Amt. Von 2010 bis 2013 war er als deutscher Botschafter in Pjöngjang, der Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea, wie das Land offiziell genannt wird. 

Der Eintritt zu diesem interessanten Vortrag ist frei, Spenden für die Sanierung der Gosener Dorfkirche sind wie immer herzlich willkommen! Die Kirche ist beheizt. 


Polizei genehmigt nun doch wieder Demo am 22.02.2020 in Erkner Pro-Tesla

Neue Entwicklung. 
Die Polizei ist nun doch der Meinung, dass meine angemeldete Demonstration "Pro Tesla" am 22.02.2020 um 12 Uhr in Erkner Friedrichstrasse stattfinden kann.

Nun rief ein Dienstgruppenleiter der Fürstenwalder Polizei am Abend des 21.02.2020 um 20:40 Uhr den Veranstalter an und teilte dies mit. Man habe mit der vorgesetzten Dienststelle erneut Rücksprache gehalten und nun erneut anders entschieden. Die Demo dürfe entgegen der Aussage des Erkneraner Leiters natürlich stattfinden.

Also es gilt wieder mein Aufruf von heute Mittag.

Super Leute, kommt am Samstag, dem 22.02.2020 um 12 Uhr nach Erkner in die Friedrichstrasse. Den konkreten Ort legt der vor Ort tätige Einsatzleiter der Poliztei fest.

André Organiska

Polizei Erkner genehmigt Pro-Tesla Demo nicht.

Polizei Erkner genehmigt Pro-Tesla Demo nicht.
Die Polizei Erkner teilte heute Abend (21.02.2020) um 19:40 Uhr dem Veranstalter der für den 22.02.2020 um 12 Uhr in Erkner geplanten Pro-Tesla Demo mit, dass die Frist nicht eingehalten sei, man die Sicherheit der Teilnehmer nicht gewährleisten könne und man zu wenig Personal hätte und daher die Demonstration Pro-Tesla nicht stattfinden werde.
Zunächst wurden dem Veranstalter am Nachmittag des 21.02.2020 noch von der Polizei mitgeteilt, einen Veranstaltungsort am 22.02.2020 zuzuweisen. Das habe sich aber nun laut Polizei geändert.
Auf den Einwand des Veranstalters, hier in zeitlich und größerer als vorgesehen, Entfernung zum Kirchvorplatz ein Pro-Tesla Statemant durch Bürger abgeben zu können, reagierte die Polizei abweisend.
Somit verbleibt mir nun nur, die für den 22.02.2020 um 12 Uhr vorgesehene Demonstration Pro-Tesla hiermit abzusagen. Diese Demonstration findet am 22.02.2020 um 12 Uhr nicht statt.
Es wird einen neuen Termin geben. Ich finde das nun ausgehende Signal, welches mit Ermessensspielraum seitens der Polizei sicher anders gehändelt hätte werden können, nicht gut.
André Organiska

Pro-Tesla Demo am 22.02.2020 ab 12 Uhr an der Friedrichstrasse in Erkner

Info: Pro-Tesla Demo am 22.02.2020 ab 12 Uhr an der Friedrichstrasse in Erkner neben Kirchvorplatz. Bürger rufen auf, die Ansiedlung des Unternehmens TESLA im Gewerbegebiet Freienbrink zu unterstützen, anstatt mit nicht nachvollziehbaren Aktionen und Taktikten zu verzögern. Es gilt hier, eine Zukunft für die Region gestalten zu können. Kommt am 22.02.2020 um 12 Uhr nach Erkner!



Information: Pro Tesla demonstration on 22nd February 2020. Beginning at noon, Friedrichstraße, Erkner next to the church courtyard. We are calling up to support the establishment of Tesla at the industrial zone of Freienbrink. We are against non-reasonable initiatives and tactics, that delay the plans of Tesla. We want to create a future for this region. Come to Erkner at 22nd February 2020 on noon!