Überflüge stark ausgeweitet. Gosen-Neu Zittau liegt direkt in der Einflugschneise des BER - Lärmbeschwerde möglich

Überflüge stark ausgeweitet. Gosen-Neu Zittau liegt direkt in der Einflugschneise des BER - Lärmbeschwerde möglich. 

von André Organiska

Der BER ist seit Ende Oktober 2020 eröffnet. 

Es ist in der Gemeinde Gosen-Neu Zittau sehr gut der Unterschied zu den bisherigen Überflügen von und nach dem Schönefelder Flughafen alt (SXF) spürbar. Trotz Corona-Pandemie hinterlassen bereits die aktuellen wenigen Überflüge störende Werte. Das liegt an der nun am BER in Betrieb genommenen neuen Südbahn als zweite Start- und Landebahn und merklich individuell gestalteten Flugrouten der Piloten. Bisher verteilten sich die Flieger nur auf die Nordbahn, die in Richtung Müggelheim seit Jahren Lärm erzeugten.

Einwohnern, Besuchern und Gästen der Gemeinde Gosen-Neu Zittau wird nun die falsche Standortwahl des BER klar verdeutlicht. Die Gemeinde Gosen-Neu Zittau liegt in der Einflugschneise des BER. Rechnerisch und zeichnerisch bisher anders dargestellt und wahrgenommen, wird tatsächlich nun genau über beide Kirchtürme des Doppeldorfes in einer Höhe von ca. 300 bis 600 Meter geflogen.

Wenn Betroffene der Meinung sind, diese oder jene Maschine war zu laut, zu tief oder flog völlig neben der Route, können diese jederzeit und einzeln über die Webseite der Gosener Messstation eine Lärmbeschwerde abgeben. Daraufhin erfolgt die Bearbeitung durch die Deutsche Flugsicherung (DFS). Man erfährt so in einer direkten späteren Antwort Typ, Flieger, Ziel und Höhe des gemeldeten Überfluges. Eine datenerfassende Messstation steht in der Eichwalder Strasse Nähe Uferplatz in Gosen und wird seit vielen Jahren von der Gemeinde Gosen-Neu Zittau finanziell unterstützt

Zögern Sie nicht, unter dem genannten Link die Meldung zu lauten oder tiefen Überflügen  abzusetzen. Bei zukünftig erlangten Dimensionen des Flugverkehrs, wie vormals zum nun geschlossenen Flughafen Tegel (TXL), ist mit einer rapiden Ausweitung der Überflüge und Belastung der Betroffenen zu rechnen.  

Link zur Lärmbeschwerde mittels Messdaten der Gosener Messstation:

http://www.dfld.de/Mess.php?R=002&S=014

Keine Kommentare:

Kommentar posten