April 2019: Gosen-Neu Zittauer Frührjahrsputz war voller Erfolg

Dem Dreck der vergangenen Wintermonate zu Leibe rücken, dazu trafen sich am Samstagvormittag die Gosen-Neu Zittauer mit Bürgermeister Thomas Schwedowski. In einem dreistündigen Arbeitseinsatz wurden die Bereiche der Gemeinde gesäubert, die nicht in der unmittelbaren Zuständigkeit von Grundstückseigentümern liegen, aber trotzdem für ein ansprechendes Ortsbild wichtig sind. „Trotz permanentem Einsatz schaffen es die Gemeindearbeiter beim besten Willen nicht, ständig jede Ecke unserer weitläufigen Gemeinde perfekt sauber zu halten.“, sagte Schwedowski und bedankte sich anschließend bei den fleißigen Helfern mit Getränken in gemütlicher Runde im Gemeindebüro. „Der Gosen-Neu Zittauer Frühjahrsputz findet nun schon seit einigen Jahren statt, mit einer stetig steigenden Zahl von Teilnehmern, die mit ihrem Tun Gemeinsinn beweisen, um in Ihrem Ort mit frischem Glanz in den Frühling zu starten. Dafür bedankt sich die Gemeinde bei allen fleißigen Helfern“, so Schwedowski weiter. Neben zentralen Bereichen in der Ortsmitte wurde am Samstag auch der Uferplatz in Gosen gesäubert. Viele Bürger kümmerten sich darüber hinaus auch um die öffentlichen Bereiche vor ihren Grundstücken.


Thomas Schölzchen


Kommunalwahl 2019

Folgende Parteien/Wählergruppen kandidieren für den 26.05.2019 zur Kommunalwahl in der Gemeinde Gosen-Neu Zittau für die "Gemeindevertretung
(Reihenfolge jeweils nach Anmeldung):

- SPD mit 11 Kandidaten
- BVB/Freie Wähler mit 4 Kandidaten
- CDU mit 4 Kandidaten
- Förderverein Dorfkirche Gosen mit 4 Kandidaten
- Freiw. Feuerwehr Gosen mit 12 Kandidaten
- Freiw. Feuerwehr Neu Zittau mit 5 Kandidaten
- Wählergruppe Bürgernah Gosen-Neu Zittau mit 7 Kandidaten
- Die Linke mit 4 Kandidaten
- Bündnis90/Die Grünen mit 1 Kandidatin


Summe: 52 Kandidaten.

Folgende Parteien/Wählergruppen kandidieren für den "Ortsbeirat Gosen":
- SPD mit 4 Kandidaten
- BVB/Freie Wähler mit 2 Kandidaten
- CDU mit 3 Kandidaten
- Förderverein Dorfkirche Gosen mit 4 Kandidaten
- Freiw. Feuerwehr Gosen mit 2 Kandidaten
- Wählergruppe Bürgernah Gosen-Neu Zittau mit 3 Kandidaten
- Bündnis90/Die Grünen mit 1 Kandidatin


Summe: 19 Kandidaten

Folgende Parteien/Wählergruppen kandidieren für den "Ortsbeirat Neu Zittau":
- SPD mit 2 Kandidaten
- BVB/Freie Wähler mit 3 Kandidaten
- Wählergruppe Bürgernah Gosen-Neu Zittau mit 4 Kandidaten
- Die Linke mit 4 Kandidaten


Summe: 13 Kandidaten

Für den "ehrenamtlichen Bürgermeister" kandidieren 4 Personen:
- Thomas Schwedowski (SPD)
- Frank Nakoinz (BVB/Freie Wähler)
- Günter Sierakowski (Einzelbewerber/unterstützt durch die Wählergruppe Bürgernah Gosen-Neu Zittau)
- Anja Grabs (Bündnis90/Die Grünen)


Summe: 4 Bewerber
 

Fahrradgottesdienst am 12.05.2019 in Gosen



Holländischer Filmabend und Chorkonzert in der Gosener Dorfkirche

Nachdem die Arbeiten zur Sanierung der Elektroanlage in der Gosener Kirche erfolgreich abgeschlossen sind, kann der Förderverein Dorfkirche Gosen e.V. nun zu seinen ersten Veranstaltungen in diesem Jahr einladen. Am Samstag, den 23.03.2019 um 19:00 Uhr findet in der Kirche ein Holländischer Filmabend statt. Jan van Dijk, Mitglied des Fördervereins und ein waschechter Holländer, hatte die Idee zu diesem Abend mit vier Kurzfilmen von jeweils 10-15 Minuten. Drei davon sind von einem der bekanntesten holländischen Filmemacher, Bert Haanstra (1916-1997). Darunter ist sein weltberühmter Film „Glas“ von 1958, über eine Glasfabrik in Leerdam, für den er sogar mit einem „Oscar“ ausgezeichnet wurde. „Nederland“ bringt uns unser Nachbarland in vielen interessanten und liebenswerten Facetten näher und der Kurzfilm „Zoo“ betrachtet das Leben in einem Tiergarten diesseits und jenseits der Käfiggitter. 
 



Der vierte Streifen erzählt etwas über die Mühlen von Kinderdijk, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Ergänzt wird das Ganze durch eine Fotopräsentation über das Land mit dem Titel „Holland - ein kleines Land, niedliche Städte, nette Menschen, aber wie nur behalten die Leute trockene Füße?“ Musikalisch umrahmt das Duo „Ellis´n Yard light“ das Programm und in der Pause gibt es original holländische Snacks zur Stärkung. Und natürlich wird unser holländisches Original Jan van Dijk selbst durch das Programm führen. 



Musikalisch geht es dann am Samstag, den 27.04.2019 um 19:00 Uhr weiter, mit einem Frühlingskonzert des Con-Brio-Chors aus Fürstenwalde. „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder …“ ist der Titel des Programms unter Leitung des neuen Chorleiters Johannes Voigt. 


Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist wie fast immer frei, Spenden für die bevorstehende Sanierung der historischen Dinse-Orgel in der Gosener Dorfkirche sind natürlich herzlich willkommen! Die Sanierung dieses historischen Instruments soll ja bald beginnen und der Förderverein Dorfkirche Gosen e.V. hat für diesen Zweck eine große Spendenaktion gestartet. 

Sicher haben Sie in den letzten Tagen die Briefumschläge mit dem Spendenaufruf in Ihrem Briefkasten bemerkt. Wir würden uns freuen, wenn sich ganz viele Gosen-Neu Zittauer an dieser Spendenaktion beteiligen und das Instrument bald wieder in altem Glanz erstrahlt. 

Für Ihre Spende können Sie folgende Bankverbindung verwenden: 

Zahlungsempfänger: Förderverein Dorfkirche Gosen e.V. 
IBAN: DE15 1709 2404 0006 0236 73 
Zahlungsgrund: Sanierung Dinse-Orgel Kirche Gosen 


Die Namen der Spender werden übrigens, deren Einverständnis vorausgesetzt, auf einer Ehrentafel verewigt, die dann dauerhaft in der Gosener Kirche angebracht werden soll. Schon vorab ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer! 

Thomas Schölzchen 
für den Förderverein Dorfkirche Gosen e.V. 

Wieder richtig zum umblättern


"HERZENSLAND“ - Lieblingslieder für Lieblingsmenschen


"HERZENSLAND“ - Lieblingslieder für Lieblingsmenschen
Singer/Songwriter-Duo Wulli & Sonja in der Dorfkirche Gosen
 

Das Erlanger Singer-/Songwriter-Duo Wulli & Sonja ist am Sonntag, den 11.11.2018 um 16:00 Uhr in der Dorfkirche Gosen zu Gast.

Ina Müller hat es vorgemacht und mit Ihrer Liebe zu Sylt die Nation angesteckt. Wulli & Sonja tun es ihr mit ihrem Programm „Herzensland“ gleich. Wobei vor allem Sonja mit ihrer rauchigen, wuchtigen Stimme einer Frau Müller in nichts nachsteht. Zusammen mit Wullis einzigartigem, percussivem und phantasievollem Gitarrenspiel ist das Duo quasi grenzenlos.

Mit Witz, Charme und einer mitreißenden Energie machen die beiden Vollblutmusiker Ihre Konzerte zu einer Unterhaltungsshow, die lange nachwirkt. 

Wenn Musik die Seele berührt und die beiden Stars der Show die Lachmuskeln kitzeln, wenn man aus dem Konzert geht und das Gefühl hat, Freunde gefunden zu haben, die authentisch, nahbar und echt mit dem  Publikum in Dialog treten und einladen zum Mitfeiern, dann war das ein Konzert von Wulli & Sonja.

Der „Fahrradkantor“ Martin Schulze ist wieder auf Tour und kommt auch in diesem Jahr wieder in die Gosener Dorfkirche.

Der „Fahrradkantor“ Martin Schulze ist wieder auf Tour und kommt auch in diesem Jahr wieder in die Gosener Dorfkirche. Am Sonntag, den 28.10.2018 stehen um 16.00 Uhr Meisterwerke der Orgelmusik des 18. und 19. Jahrhunderts auf dem Programm. Werke von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Franz Liszt, Joseph Gabriel Rheinberger u.a. erklingen auf der historische Dinse-Orgel von 1914. 

Martin Schulze, Jahrgang 1967, wuchs in Erkner auf und studierte Kirchenmusik in Greifswald. Von 2003 bis 2010 wirkte er als Kirchenmusiker an der Stadtkirche St. Severi im Nordseebad Otterndorf bei Cuxhaven. Dort befindet sich die größte erhaltene Gloger-Orgel aus dem Jahre 1744 - eine der bedeutendsten Barockorgeln Norddeutschlands. Seit Anfang 2011 arbeitet er in Frankfurt an der Oder. Er legt den größten Teil seiner Konzertreisen, immerhin bis zu 15000 km pro Jahr, mit dem Fahrrad zurück, was ihm den weltweit wohl einzigartigen Titel „Fahrradkantor“ einbrachte. 

Konzertkritik

Else Lasker-Schüler, Emotion und Lyrik

Am 5. Mai: Einladung vom Förderverein Kirche Gosen zu einem musikalisch-literarischen Abend. Die Ausführenden waren die SopranistinCarola Krautz-Brasin, Siegfried Schütze als Rezitator und Peggy Voigt am Klavier. Else (Elisabeth) Lasker-Schüler (1869-1945) hatte die Kunstwelt im Bann gehalten, durch Dramen, durch ihre Prosa, doch vor allem mit ihrer so leidenschaftlichen, bildgefüllten Lyrik, die sich dem großen nie versiegenden Thema feuriger emotionspraller Liebe widmet. Große Anregungen bekam sie durch Freundschaft mit dem Maler Franz Marc, später auch mit Gottfried Benn. Franz Marc hatte ihr als Neujahrsgruß ein Aquarell geschickt "DerTurm der blauen Pferde" - daraus entwickelte sich ein gegenseitiger intensiver Lyrik- und Bildaustausch. Nach auch von Siegfried Schütze in perfekter 



sprachlicher Qualität pointierten Lesungen sang Carola Krautz-Brasin Lieder nach Lasker-Schülers Gedichten in Kompositionen von Charles Kalmán, der mit Einfühlung und Temperament daraus kleine Szenen gestaltet, als wollte er versuchen, die Dichterin mit sanfter Hand in ein romantisches Zeitalter zurückgeleiten. Peggy Voigt war wieder die zuverlässige Begleiterin am E-Klavier, dass leider ein wenig zu sehr im Volumen gedrosselt war: auch von den Tasten sollen dramatische Impulse ausgehen. Else Lasker Schüler wurde 1932 mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet, doch bereits ein Jahr später mußte sie als Jüdin Deutschland verlassen -wegen Hitlers Machtergreifung. "Der Fels wird morsch, dem ich entspringe" - sie fand zunächst Asyl in der Schweiz, ging später nach Jerusalem, der Stadt von Juden, Muslimen und Christen, wo sie 1945 verstorben ist. Der Abend in Gosen war eine würdige Ehrung und impulsive Anregung zu weiterem Eintauchen in das Werk der großen Lyrikerin. 

Kurt Dietmar Richter

Veranstaltungen







„Mein Dornenlächeln“




Eine musikalische Verbeugung
vor der großen Liebes-Lyrikerin Else Lasker-Schüler

Für Franz Kafka war sie „… ein exaltiertes Weibsbild mit süßlich verkitschten Farben.“ Gottfried Benn, ein deutscher Arzt, Dichter und Essayist, mit dem sie lange Jahre befreundet war, hielt sie hingegen schlicht für „… die größte deutsche Dichterin.“ Die Rede ist von Else Lasker-Schüler. Die 1869 in Wuppertal geborene deutsch-jüdische Dichterin und Zeichnerin gilt als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des literarischen Expressionismus.

Unter den bunten Vögeln der Berliner Boheme war Else Lasker-Schüler zweifellos der farbigste: phantastisch gefiedert, flatter- und launenhaft.
Sie dichtete ihr Leben und lebte ihre Dichtung. Trakl, Däubler, Werfel, Franz Marc und Karl Kraus zählten zu ihren Freunden. Ihre lyrischen Gedichte, symbolisch und frühexpressionistisch, sind zum großen Teil biografisch und nicht selten religiös verschlüsselt. Die Werke sind dabei völlig eigenständig und sagen unendlich viel über die wohl elementarste Kraft des Daseins: Die Liebe.
Ihr literarischer Mentor Peter Hille, Mitbegründer des Friedrichshagener Dichterkreises, nannte sie „den schwarzen Schwan Israels, eine Sappho, der die Welt entzweigegangen ist“. Mit Hille, dem für seine ungebundene Lebensart, seine tiefe Empfindsamkeit gegenüber Natur und Mensch, seine freie Religiösität und seine Hingabe an die Kunst bekannten Schriftsteller, gründete sie ein literarisches Kabarett. Wohl am treffendsten beschrieb jedoch der Publizist, Autor und Verleger Wieland Herzfelde die Dichterin, als er über sie schrieb: "Ich dachte immer, sie spräche sanft, traurig, träumend - gläsern waren ihre Worte, wie Metall glühten sie, als lebten sie. Das war kein Sprechen, das war Singen, extatisch, ewig tönend."

Wer will kann sich am Samstag, den 05.05.2018 um 19:00 Uhr in der Gosener Dorfkirche selbst ein Bild von Else Lasker Schüler machen.

„Mein Dornenlächeln“ ist der Titel einer musikalischen Verbeugung vor der großen Liebes-Lyrikerin zu der der Förderverein der Gosener Dorfkirche einlädt. 50 Jahre nach dem Tod der Lyrikerin vertonte Charles Kálmán, ein österreichischer Operetten-, Film- und Bühnenkomponist (1929-2015), 21 Gedichte der Poetin für die Sängerin und Schauspielerin Carola Krautz-Brasin. Einige davon wird sie in der Gosener Dorfkirche erklingen lassen. Dabei wird sie von der Pianistin Peggy Voigt und als Kommentator von Siegfried Schütze begleitet. Ein Kultur-Highlight also, dass nicht nur Literatur-Freunde begeistern dürfte.
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden zur Kostendeckung und für die Sanierung der historischen Dinse-Orgel in der Gosener Dorfkirche sind jedoch herzlich willkommen!